Hallo, ich bin Sammy

Name: Sammy

Tierart: Hund

Rasse: Labrador-Australien-Shepherd-Mix

Geschlecht: männlich

Geburtsdatum : 26.09.2017

Kastriert: ja

Farbe: schwarz

Felltyp: Langhaar

In seiner Zeit bevor Sammy ins Tierheim kam , war er der Chef. Das Leben lief so, wie er es wollte. Wollte der hübsche Rüde gerne auf die Couch, dann kam er auf die Couch. Wollte er ins Bett, kam er ins Bett. Leider war dann kein Platz mehr für seine ehemaligen Besitzer, aber das hat Sammy nicht wirklich gestört. Wenn er nicht gebürstet werden wollte, wurde er nicht gebürstet. Der Tag wurde nach ihm geplant und das hat er ganz schnell verstanden.
 
Ein Australian Shepherd ist sehr klug und braucht eine klare und ruhige Führung.
Als Sammy zu uns nach Ahlen kam, lief auf einmal nicht mehr alles so wie er es wollte.
Die ersten Tage hier hat er sich verkrochen und sich alles von einem sicherem Standpunkt aus angeguckt. Man muss als kluger Hund ja erstmal die Lage checken.
Sammy ist sehr aufmerksam, aber oft zuviel, denn in Situationen in denen viel los ist, kommt er noch nicht gut zur Ruhe. Wenn man mit ihm spazieren geht, denkt Sammy, er muss das Leben regeln. Das meint er keines falls bösartig, setzt seinen Willen aber stets konsequent durch. Wenn man dem Mischling dann Regeln aufstellt, steht ihm die Fassungslosigkeit förmlich ins Gesicht geschrieben. Durch eine ganz klare Kommunikation und sichere Konsequenz schaut er sich die Regeln dann auch mal genauer an und findet sie oft garnicht so schlimm.
Wichtig ist ein absolut abgeklärtes und ruhiges Auftreten bei ihm. Zeigt man dieses nicht nutzt der Australian Shepherd in ihm die eigene Unsicherheit direkt aus, ganz nach dem Motto: "Du kannst das Königreich nicht führen? Kein Problem, ich zeig dir wie das geht."
Gleichzeitig ist unser Sammy ein sehr unsicherer Hund, denn er hat bis jetzt sehr wenig kennenlernen dürfen. Neue Situationen überfordern ihn schnell und er wird unruhig und hibbelig. Andere Hunde hat Sammy die letzten Jahre leider auch nicht kennengelernt.   Auf Spaziergängen testet Sammy grade, ob man es als Mensch zulässt, dass er Hunde anbellt, Fahrrädern hinterherspringt, probiert an der Leine hin und her zu ziehen usw. Da bedarf es weiterhin viel Übung und vor allem viel Konsequenz. Gleichzeitig kommt er auch schon immer mehr zu seinen Bezugspersonen zum kuscheln. In diesen Momenten sucht er aktiv nach Nähe und Anlehnung, nur manchmal weiß er noch nicht so ganz, wie das denn so richtig funktionieren soll.
 
Wo sind die hundeerfahrenen, gerne auch aussieerfahrenen, Menschen, die sich das liebevolle Powerpaket zutrauen?

Zurück